Wetter

Login/Logout

Wer ist online

Wir haben 10 Gäste online

Besucherzähler


Besuche:89845
seit:03-10-2010

Mitglied im PSC Verl werden!

Die Mitgliedschaft in unserem Verein bringt Vorteile. So kann das gesamte Equipment jederzeit kostenlos genutzt werden. Neue Mitglieder oder "frische Piloten" können in der Vereinsgemeinschaft schnelle Fortschritte bei Ihrem fliegerischen Können machen und die Berg- aber auch Schleppstarts benachbarter Vereine in der größeren Umgebung kennenlernen. Erfahrene Piloten geben gern Einweisungen in die einzelnen Fluggelände. Wir organisieren auch regelmässig Fahrgemeinschaften ins Weserbergland, das Sauerland oder auch nach Holland an die Düne. Über unseren Mail- und SMS-Verteiler sind unsere Mitglieder immer über aktuelle Aktivitäten informiert.

Wir würden uns freuen, dich in unseren Reihen begrüßen zu dürfen!

Gastfliegen beim PSC

Gastpiloten sind uns jederzeit willkommen. In der Saison 2015 kostet ein Schleppstart 5€, unabhängig vom Fluggelände. Eine Tageskarte gibt es für 20€, d.h. ab dem vierten Schlepp keine weiteren Kosten. Dies soll uns helfen, auch unter der Woche, zusammen mit Gastfliegern genügend Teilnehmer für den Windenschlepp zusammen zu bekommen.

Alle Gastpiloten müssen eine Enthaftungserklärung unterschreiben. Die Erklärung soll möglichst einmal im Jahr von den Gastpiloten selbst ausgedruckt und auf der Winde hinterlegt werden. Download der Erklärung vom DHV hier.

Aktuelle Aktivitäten

Ein weiteres Windrad?
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 22. September 2016 um 14:40 Uhr

In unmittelbarer Nähe zu unserem Schleppgelände in Häger soll ein weiteres Windrad errichtet werden. Man spricht von einem Standort zwischen Holzstrasse und Schröttinghauser Str. Leider lassen sich zum genauen Standort derzeit keine exakten Daten finden. Somit können wir auch noch keine Aussagen treffen, ob dadurch unser Flugbetrieb beeinträchtigt wird.
Bisher wurde - anders als beim nördlichen Windrad - von Seiten der Betreiber noch kein Kontakt zu uns aufgenommen, um im Vorfeld Platzrunden oder mögliche Störeinflüsse zu ermitteln.

http://www.haller-kreisblatt.de/lokal/werther/20924405_Noch-ein-Windrad-fuer-Werther.html

[UPDATE 25.9.16: So wie es aussieht, wird das 2. Windrad in der Nähe des Sportplatzes Häger an der Schröttinghauser Str. errichtet. Das dürfte uns nun vermutlich schon ein wenig einschränken! Unsere Schleppstrecke hat eine Ausrichtung von etwa 70 Grad. Vom Startplatz am Hof MzR steht das WR etwa auf 105 Grad. Das bedeutet, schon bei Ostwind mit leichtem Südeinschlag laufen die Turbulenzen direkt auf die Schleppstrecke zu. Einzig die Entfernung von etwa 1,4 km Luftlinie könnte sich da ein wenig zu unseren Gunsten auswirken.]

[UPDATE 27.9.16: Nun liegt uns ein Plan vor, auf dem das Windrad eingezeichnet ist. Es wird in Verlängerung des Querweges mit unserem Westwind Startplatz, etwa 600m südlich hinter der Engerstraße stehen. Dadurch ergibt sich nun eine direkte Beeinträchtigung bei Windrichtungen von etwa 117 Grad. Die Abweichung zur Schlepprichtung liegt bei etwa 45 Grad. Aber auch schon bei östlicheren Richtungen werden die Wirbelschleppen gerade den Bereich südlich der Engerstraße überstreichen, der uns häufig den Termikeinstieg ermöglicht. Ob es noch Chancen gibt, gegen die Interessen der scheinbar recht rigide vorgehenden Investorengruppe Einspruch einzulegen, müssen wir noch abwarten. Solange das Genehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, kann man da ohnehin nichts unternehmen. ]

 
Windrad Häger
Geschrieben von: Detlef Kirchhoff   
Mittwoch, den 14. September 2016 um 18:26 Uhr

Das neue Windrad  an der Rotenhagener Str. steht kurz vor der Fertigstellung. So langsam kann man die Dimensionen dieses Projekts erkennen. Für unseren Flugbetrieb in Häger sollte die Windkraftanlage aber wohl keine Auswirkungen haben. Die Anlage steht etwa 600m nördlich vom Sattelmeierweg, also etwa 700-750m neben unserer Schleppstrecke. Sollte der Wind aus dieser Richtung kommen, dann sind wir sehr warscheinlich ohnehin in Vinsebeck. Für die, die es interessiert hier mal ein paar technische Daten (aus dem Haller Kreisblatt vom 1.10.2015):

149 Meter Nabenhöhe, 115 Meter Rotordurchmesser, 206 Meter Gesamthöhe, 3000 Kilowatt Nennleistung, Typ Enercon E-115: Das sind die Fakten zum ersten Windrad, das in Werther seine Flügel drehen soll. Gebaut von Familie Surmann unter dem Namen Mühlenbrede Wind GmbH & Co. KG.

 
Stufenschlepp II – Fortsetzung
Geschrieben von: Frank Hofmann   
Dienstag, den 13. September 2016 um 18:15 Uhr

Nach begonnener Ausbildung unserer Piloten und Windenführer wurde am 07 September 2016 nun auch unsere Winde von Horst Barthelmes für Stufenschleppbetrieb abgenommen.
Hort Barthelmes ist extra eingeflogen und mit Einsatz einer Vereins-Kernmannschaft konnten die  Stufenschleppfunktionen im realen Flugbetrieb vorgeführt werden.

Frank, Horst, Dete, Peter, Hermann


Es waren doch einige Stunden Arbeit erforderlich um unsere Winde auf ein neues Fahrgestell vom Bootanhängerbau Ohlmeier umzusetzen und die An- und Umbauten hinzuzufügen.
Alles hat jetzt seinen Platz auf dem neuen Fahrgestell gefunden und die Winde kann ganz einfach mit unserm Quad ins Gelände gezogen werden.Rückwärts sollte man allerdings doch besser von Hand manövrieren, was wegen der Einzelachse jetzt auch sehr leicht geht.
Mit Sonnenschirm ausgestattet ist sie fast perfekt.

Das Fahren der Winde beim Stufenschlepp ist doch sehr anspruchsvoll.Und fordert volle Konzentration der Windenfahrer.Um die einzelnen Schritte des Schleppvorgangs etwas zu vereinfachen wurde die Technik, entsprechend der Ausbildungswinde von Markus, angepasst.
Da ist z.B. ein aktiver Taster zum Bremsen der Trommeln eine hilfreiche Erweiterung.
Das jetzt erworbene bessere Verständnis der elektro-pneumatischen Funktionen hilft uns auch im Normalbetrieb.        
Ein prima Einsatz von allen helfenden Händen.

Die beiden bis jetzt ausgebildeten Piloten können können nun loslegen.
10 weitere Piloten und Windenführer sind noch in der Ausbildung und fiebern den nächsten Schulungstagen entgegen.
Wenn das Wetter mitspielt sind wir alle noch in diesem Herbst mit der Ausbildung fertig.

Wir freuen uns schon auf den Herbst und auch Wintertage an denen wir immerhin auf 450m schleppen können. Auch wenn das vielleicht nur Abgeleiter werden, findet das dann aber vor unserer Haustür satt.

Klar, die Aussicht auf Termikanschluss bei guten Bedingungen ist das Ziel von uns allen.
Das unser Gelände „gut Geht“ wissen wir alle (einfach auf XC nachsehen), nur manchmal ist es schwierig den Einstieg zu finden. Mit dem Stufenschlepp haben wir dafür nun deutlich größere Chancen. Denn wer kann schon das Gelände am Seil erkunden um dann mit guter Höhe an der richtigen Stelle auszuklinken?

Unsere Prognosen: Es wird wegen der längeren Schleppvorgänge keine großen Helmreihen geben. Mit 2-3 Stufen sind die erlaubten 450m erreicht und in der Regel auch die Thermik gefunden. Die meisten Piloten dürften damit dann auch oben bleiben und keinen weiteren Start benötigen.  

Wir freuen uns auf alle Gastflieger – ausgebildet natürlich.
(Wir kennen da eine gute Flugschule  ......)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 19